Die Kriegshetzer und Gewalt­apologeten der ARD konstruieren Verbindung vom Kölner Messerattentat zu PEGIDA

Die Propagandaschau

wdrAm 16. November 2014 wünschte sich Günther Jauch live in der ARD, dass der russische Präsident doch baldmöglichst sterben würde. Das war keine Satire, sondern vollkommen ernst gemeint. Eine menschenverachtende Hetze, die von der gleichgeschalteten Lügenpresse am nächsten Tag geflissentlich tot­ge­schwie­gen wurde.

ARD_tt_13102015_GalgenIm Gegensatz dazu schaffte es ein satirisch-provokativ gebastelter Galgen für Merkel und Gabriel, der auf einer PEGIDA-Demo gezeigt wurde, auf die Frontseiten aller Mainstreammedien und in die Hauptnachrichtensendungen, um dort vehement verurteilt zu werden. Jetzt plötzlich ermittelte eine Staats­an­walt­schaft, die angesichts Jauchs öffentlicher Hetze vor Millionenpublikum keinen Anlass für Ermittlungen sah. „Meinungsfreiheit“ in Deutschland ist offensichtlich die Freiheit, staatskonform und im Sinne der Besatzungsmacht USA zu hetzen.

Dabei ist Jauch nur das widerwärtigste Beispiel für Volksverhetzung und Propaganda in den „öffentlich-rechtlichen“ Staatsmedien, die militanteste Gewalt durch Demonstranten in Kiew oder Syrien totschweigen, verharmlosen oder rechtfertigen und friedliche PEGIDA-Demos in Dresden zu Nazi-Aufmärschen umdichten.

Ursprünglichen Post anzeigen 351 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s