Hochschulen und Wahnsinn: Die Grenzen verschwimmen an der Humboldt-Universität

ScienceFiles

Bei Dürrenmatt flüchten sich die Normalen in die Klapse, um vor den Irren sicher zu sein.

Das vorweg.

ideology of madnessHochschulen sollen Stätten sein, an denen wissenschaftlicher Nachwuchs ausgebildet wird.

Gegenstand der Ausbildung sind die wissenschaftliche Methode, mit der Erkenntnis gewonnen werden soll sowie die vorhandenen Wissensbestände, die als derzeitiger Stand der Erkenntnis, als Theorien, vorhanden sind.

Das war zumindest der Gegenstand, bevor eine Horde von wahnsinnigen Wesen an Hochschulen eingefallen ist. Wesen, deren vornehmliche Ziele darin bestehen, Nabelschau zu halten, sich selbst als besonders gute Wesen inszenieren, die gegen alles, was schlecht ist, verbal (!sic) zu Felde ziehen und in allem, was mit Worten zu tun hat, demonstrieren, dass sie ganz besondere Wesen sind, Wesen, die sich der eigenen „strukturierten Hegemonie“ im „weißen“ „Schutzraum“ bewusst sind.

Und diesen Schutzraum, den brauchen diese Wesen, denn in der normalen Welt können sie nicht bestehen, dort, wo Sprache dazu dient, sich zu verständigen und Inhalte zu transportieren…

Ursprünglichen Post anzeigen 304 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s